Abklärungen

Berufliche Integration ist nur dann möglich, wenn die Arbeit den persönlichen Fähigkeiten entspricht. Eine sorgfältige Abklärung bietet die Grundlage dafür.

Die Abklärung dient der detaillierten Analyse im Hinblick auf die berufliche Integration. Die Standortbestimmung ist auf die individuelle Arbeits- und Leistungsfähigkeit fokussiert und umfasst auch den Einbezug von Lebensbereichen, die sich auf die Arbeit auswirken. Daraus lassen sich Empfehlungen ableiten, die den definierten Zielen entsprechen. Es besteht die Möglichkeit, Abklärungen im erlernten Beruf durchzuführen.

Folgende Bereiche werden im Rahmen der Abklärung beurteilt:

  • Fachliche Kompetenzen
  • Personale Kompetenzen
  • Soziale Kompetenzen
  • Methodische Kompetenzen

Ziel
Grundsätzliche und berufsfachspezifische Abklärung der Eingliederungsfähigkeit. Auf der Basis der Ergebnisse wird die Ist-Situation analysiert, so dass geeignete weiterführende Massnahmen eingeleitet werden können.

Betreuung
Am Arbeitsplatz leitet eine arbeitsagogische und/oder berufsspezifische Fachperson die Abklärung. Der gesamte Abklärungsprozess wird von einer Fachperson Soziale Arbeit gesteuert.

Durchführung
Die Abklärung dauert ein bis drei Monate und kann in den folgenden Betrieben durchgeführt werden:

Planung und Durchführung der Abklärung orientieren sich an der individuellen Situation sowie dem Verlauf. Wir für die Abklärung die maximale Dauer von drei Monaten beansprucht, besteht die Möglichkeit, ein Kurzpraktikum im ersten Arbeitsmarkt zu organisiert. Die Vernetzung mit involvierten Fachpersonen und -stellen ist während der Abklärungsphase gewährleistet.

Testverfahren
Die Einschätzung basiert auf den Fachkompetenzen der verantwortlichen Person im Betrieb sowie auf berufs- und tätigkeitsspezifischen Referenzwerten. Zusätzlich stehen methodische Abklärungsinstrumente und Testverfahren zur Verfügung. Da die Betriebe ihre Produkte direkt auf dem Markt absetzen, ergeben sich bezüglich der Arbeitsleistung mess- und kalkulierbare Ergebnisse.

Stärken

  • Mitarbeit in marktwirtschaftlich orientierten KMU-Betrieben
  • Individuell ausgewählte Testverfahren
  • Die Betriebswahl orientiert sich an den individuellen Fragestellungen der Person

Aufnahmekriterien

  • Gültige Zusage des zuständigen Kostenträgers
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit
  • Grundkenntnisse der deutschen Sprache
  • Keine akute Suchtthematik
  • Keine akute psychische Krise