Geschützte Arbeitsplätze

Wer eine IV-Rente erhält und zu mindestens 50 Prozent arbeitsfähig ist, findet bei der Stiftung Terra Vecchia einen Arbeitsplatz, der fördert und fordert.

Arbeitssuchende, die eine Rente der Invaliden- oder Unfallversicherung erhalten, können bei der Stiftung Terra Vecchia in geschütztem Rahmen einer Arbeit nachgehen. Die stiftungsinternen Betriebe stellen in diesem Bereich Plätze mit unterschiedlichem Niveau zur Verfügung. Im Idealfall verfügen die Arbeitnehmenden über jeweilige fachspezifische Kenntnisse.

Ziel
Die Arbeitnehmenden gehen einer Erwerbstätigkeit nach und werden ihren Ressourcen entsprechend gefördert und gefordert.

Betreuung
Die vorgesetzte Person und das Team leiten die Person am geschützten Arbeitsplatz an. Ergänzend bietet ein betrieblicher Sozialdienst bei Bedarf Beratung und Unterstützung an.

Durchführung
Die Arbeitnehmenden leisten im geschützten Rahmen ein Arbeitspensum, das den individuellen Möglichkeiten entspricht und mindestens 50 Prozent umfasst. Die Entlöhnung stützt sich auf einen leistungsbasierten Stundenlohn. Die Anstellungen sind in der Regel unbefristet.
In folgenden Bereichen werden geschützte Arbeitsplätze angeboten:

Testverfahren
Im Rahmen von jährlichen Mitarbeitergesprächen werden die Leistungen überprüft. Die Einschätzung erfolgt durch die vorgesetzte Stelle.

Stärken

  • Mitarbeit in marktwirtschaftlich orientierten Betrieben
  • Einbindung in ein Team
  • Individuelle Anpassung des Pflichtenhefts
  • Entwicklungsmöglichkeiten durch gezielte Förderung

Aufnahmekriterien

  • Rente der Invaliden- oder Unfallversicherung
  • Mindest zu 50 Prozent arbeitsfähig
  • Grundkenntnisse der deutschen Sprache
  • Keine akute Suchtthematik
  • Keine akute psychische Krise