Konzept

Schrittweise vorwärtsgehen
Die Suchtbehandlung wird in Brienzwiler als individueller Entwicklungsprozess verstanden. Fähigkeiten und Problemsituationen unterscheiden sich von Mensch zu Mensch und bedürfen deshalb einer sorgfältigen Analyse und einem individuell festgelegten Zeitrahmen. In einer definierten Einführungszeit geht es darum, Abschied zu nehmen von alten Lebenseinstellungen und Verhaltensweisen. Darauf folgt eine Phase der Auseinandersetzungen mit der eigenen Persönlichkeit und Geschichte. Gegen Ende der Behandlung steht die Umsetzung im Vordergrund: Mit neuen Verhaltensformen, mit Verantwortungsbewusstsein und mit einem grösseren Selbstvertrauen sollen Alltagsituationen gemeistert und reflektiert werden.

Neue Erfahrungen machen
Die gemeinschaftlich geführten Wohn- und Arbeitsgruppen werden durch Fachteams der Sozialen Arbeit und der Arbeitsagogik über den gesamten Therapieprozess begleitet. Diese Kontinuität schafft Vertrauen, so dass im sozialen System Auseinandersetzungen zugelassen und neue Erfahrungen gemacht werden können. In der Einzel- und Gruppentherapie nehmen die Klientinnen und Klienten spezifische Themen aus der Vergangenheit und der Gegenwart auf und lernen, daraus neue Erkenntnisse und Strategien abzuleiten. Im Anschluss an den stationären Aufenthalt bietet die Stiftung Terra Vecchia ambulante Nachsorge an, so dass erzielte Fortschritte gefestigt werden können.

Vorteile

  • Stationäre Therapie in zwei Hausgemeinschaften
  • Persönlichkeitsstärkendes Therapiemodell 
  • Schwerpunkt berufliche Integration
  • Erlebnispädagogische Freizeitprojekte und Lagerangebote
  • Zertifiziert mit dem Qualitätslabel QuaTheDA
  • Leistungsvertrag mit der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern
  • Anerkannt durch die Interkantonale Vereinbarung für Soziale Einrichtungen (IVSE)

Voraussetzungen

  • Freiwillig oder im Rahmen einer straf- oder zivilrechtlichen Massnahme
  • Erfolgte Entwöhnung in einer Suchtfachklinik
  • Mündliche Verständigung in deutscher Sprache
  • Gültige Kostengutsprache der zuständigen Versorgerstelle