Konzept

Neues Selbstbewusstsein entwickeln, die Persönlichkeit stärken und in der Gesellschaft wieder einen Platz finden: Diese Ziele strebt die Stiftung Terra Vecchia mit ihren unterschiedlichen Angeboten im Bereich der Sozialtherapie an.

Im Rahmen eines Aufenthaltes in einer Sozialtherapie leben die Klientinnen und Klienten in einer Gruppe oder in einer Gastfamilie und lernen, sich in einem sicheren Rahmen mit sich und ihrem Umfeld auseinanderzusetzen. Dieser Prozess stärkt die Persönlichkeit und baut das Selbstvertrauen auf. Das Zusammenleben und Wirken in einem gemeinschaftlich geprägten Alltag, die schrittweise Übernahme von Verantwortung für bestimmte Aufgaben und die Orientierung an vorgegebenen Strukturen fördert die individuellen Stärken.

Während des Aufenthalts und der Therapie werden die Klientin oder der Klient von einer Fachperson begleitet und unterstützt. Gegenseitiger Respekt ist die Basis der täglichen Zusammenarbeit. Die Jugendlichen und Erwachsenen werden bei der Gestaltung der Therapie aktiv miteinbezogen – dies ist Voraussetzung für das Gelingen einer umfassenden Rehabilitation. Ein zielorientierter Ansatz gibt den Weg für den persönlichen Entwicklungsprozess vor, denn in der Sozialtherapie gibt es keine Standardlösungen.

Die Angebote der Sozialtherapie basieren auf einer humanistischen Haltung und einer ganzheitlichen Betrachtung des Individuums. Dieser Ansatz schliesst sowohl migrationsspezifische und transkulturelle Aspekte als auch geschlechtsspezifische Elemente ein. Die Sozialtherapie setzt auf Vernetzung und Zusammenarbeit mit externen Fachpersonen, damit die Klientinnen und Klienten optimal unterstützt werden und die Behandlung zu einem erfolgreichen Abschluss kommt.